Aktuelles

Woran glaubst du?

Mareike Ebker ▪ Bild: VHS Oldenburg

„Ich glaube an die Kraft der Bildung. Sie verbindet Menschen generationsübergreifend und schafft gemeinsame Erlebnisse.“
Mareike Ebker
Bildungsmanagement VHS Hatten + Wardenburg

Mareike Ebker betreut die Mitmach-Aktion „Woran glaubst Du ?“ in der Außenstelle Hatten+Wardenburg.

„Bildung ist so vielseitig wie wir Menschen. Sie bringt uns zusammen, regt zum Austausch, zur Diskussion und zum Nachdenken an. Bildung ist ein lebenslanger Prozess und endet nie. Die VHS ist ein Ort an dem Bildung für jede/n möglich ist - unabhängig vom Alter, der Herkunft oder des Bildungsstandes. Den Menschen zu Impulsen zu verhelfen, die ihr Leben bereichern, ist der Motor für meine tägliche Arbeit.“

Auch Sie können sich an der Aktion beteiligen. Noch im November sammelt die VHS Ihre Antworten auf die Frage „Woran glaubst du?“.

Feiern Sie morgen Halloween?

Halloween ▪ Bild: Photorama / CC0 / Pixabay

Wussten Sie, dass der Tag aus Europa und dem katholischen Glauben stammt? Der Festtag hieß „All Hallows‘ Eve“ oder auch „Der Abend vor Allerheiligen“. Irische Einwanderer haben das Fest in die USA gebracht und dort wurde es über die Jahre verändert. Das Fest, wie wir es heute kennen, ist eine Mischung aus katholischen, keltischen und christlichen Praktiken sowie alten irischen Erzählungen.

Beispielsweise hat das bekannte „Trick or Treat“ (Süßes oder Saures) den Ursprung darin, dass erst die armen und später alle Kinder um soul-cake und Süßes bettelten und im Gegenzug für die Verstorben der Personen beteten, die Ihnen die Speisen gaben. Früher wurde gedacht, dass sich in dieser Nacht das Tor zu dem Reich Toten öffnet und Geister die Erde betreten. Deswegen haben sich die Menschen verkleidet, um von den Geistern nicht erkannt zu werden. Auch heute werden noch gruselige Masken und Verkleidungen getragen, jedoch eher zur Belustigung.

Polen Begegnungen 2017: Perspektivwechsel

Polen Begegnungen ▪ Bild: Stadt Oldenburg

„Perspektivwechsel“ ist der Name einer Diskussionsreihe, die im Rahmen der „Polen Begegnungen“ in drei Gesprächsrunden an verschiedenen Orten der Stadt Oldenburg die gesellschaftspolitische Gegenwart und Zukunft des deutschen Nachbarstaates in den Blick nimmt.

Die dritte und letzte Gesprächsrunde findet am Freitag, 10. November um 19:00 Uhr im VHS-Haus in der Karlstraße statt. Hier diskutiert Peter Meiwald mit Zdzislaw Krasnodebski von der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) die Frage „Neues Europa?“.

„Perspektivwechsel“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der VHS Oldenburg, des Kulturbüros, des Bundesinstitutes für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa sowie der Europäischen Föderalisten Oldenburgs.

Weihnachtskurse

Der Weihnachtsmann ▪ Bild: PuplicDomainpictures / CC0 / Pixabay

Noch sind es zwei Monate. Ob hier gemütlich vor dem Kamin oder am Strand in Sydney, es wird wieder Weihnachten gefeiert. Vielleicht sind Sie schon in der Weihnachtsstimmung, essen schon die ersten Lebkuchen oder haben den ersten Weihnachtsohrwurm und vielleicht schon ein paar Geschenke besorgt. Das Fest der Liebe eignet sich auch super um die Traditionen anderer Länder kennen zu lernen und zu teilen. Die Volkshochschule Oldenburg wünscht Ihnen eine wunderbare Vorweihnachtszeit und hat für Sie verschiedene Kurse zum Thema Weihnachten erstellt. Hier ein paar Beispiele:

In dem Dänisch Themenkurs (B1) „Advent i Danmark“ am 18. November um 15:00 lernen Sie an einem Nachmittag die dänische Kultur sowie ihren Traditionen rund um Weihnachten kennen.

Sie suchen noch ein weihnachtliches Menü für Ihr Fest? Am 2. Dezember um 11:30 können Sie sich in dem Kurs „Nonna Marias Küche - Natale in Italien“ an einem leckeren italienischen Weihnachtsmenü ausprobieren und Ihre Liebsten zu Weihnachten mit diesem Menü überraschen.

Geschenkidee gefällig? Wie wäre es mit leckeren selbstgestalteten Grüßen, einem Schokoladen Hexenhaus oder einer Schokoladentafel? In dem Kurs „Schokoladenwerkstatt“ können Sie Ihrer Phantasie freien Lauf lassen und tolle Weihnachtsgeschenke kreieren.

Bewusster mit dem eigenen Körper kommunizieren

Auch mit dem Körper wird kommuniziert. ▪ Bild: mohamed1982eg / CC0 / Pixabay

„Man kann nicht nicht kommunizieren“ lautet der erste Grundsatz des Kommunikationswissenschaftlers Paul Watzlawick. Viele Menschen konzentrieren sich eher auf die Wirkung ihrer Worte. Dabei ist die nonverbale Kommunikation – also die Kommunikation mit dem Körper – in ihrer Bedeutung nicht zu unterschätzen. Sie ist mit ausschlaggebend dafür, welche Beziehung zum Gegenüber entsteht und wie der Empfänger das Kommunizierte aufnimmt.

Die richtige Körpersprache hält die Aufmerksamkeit des Gegenübers, unterstreicht die Glaubwürdigkeit des Gesagten und hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Mit der richtigen Körpersprache kommunizieren Sie wertschätzend und begegnen Sie Ihrem Gegenüber auf Augenhöhe.

Die Dozentin Stephanie Trapp bietet an der VHS Oldenburg verschiedene Kurse zur Körpersprache und -haltung an.

Neue VHS-Laufgruppe für Fortgeschrittene

Laufgruppe für Fortgeschrittene

Am 22. Oktober findet wieder der Oldenburg Marathon statt. Die VHS Oldenburg wünscht den Organisatoren und Mitlaufenden gutes Gelingen!

Für diejenigen, die sich für den nächsten Marathon fit halten möchten, startet die VHS mit einer neuen Laufgruppe für Fortgeschrittene. Angeleitet wird sie vom erfahrenen Ultraläufer Michael Groth. Start ist am Montag, 6. November um 19:00 Uhr.

Unser neuer Service für Sie: Sie kaufen eine 10er-Karte und zahlen so nur für Ihre Trainingseinheiten. Die Karte hat eine Gültigkeit von vier Monaten. Sie erhalten die Karte bei Ihrem ersten Trainingstermin von Ihrem Trainer.

Webinar: Der bewertete und bewertende Mensch – Zwischen Selbstoptimierung und Überwachung

Apps helfen bei der Vermessung ▪ Bild: StockSnap / CC0 / Pixabay

Ein Smartphone macht vieles im Leben einfacher. Hilfreich sind z. B. Tracking-Apps. Mit diesen kann man live nachverfolgen, wann man für die Entgegennahme einer Paketzustellung zu Hause sein sollte oder wie lange der knurrende Magen noch auf die Essensbestellung warten muss – und das teilweise sogar auf die Straße genau! Tracking-Apps sagen einem auch, wie viele Kilometer man auf der heutigen Joggingstrecke zurück gelegt hat – oder für weniger Ambitionierte: wie viele Schritte man heute gegangen ist.

Gerade für Fitnessprogramme bilden Tracking-Apps eine gute Möglichkeit, die eigene Entwicklung bis ins Detail im Auge zu behalten. Der Preis dafür ist die im Digitalen übliche Transparenz der eigenen Daten. Dass sie in der Zukunft z. B. als Bemessungsgrundlagen für Krankenkassenbeiträge genutzt werden könnten, klingt nur noch wenig unvorstellbar.

Im Webinar „Der bewertete und bewertende Mensch“ am Mittwoch, 25. Oktober um 17:55 Uhr referieren und diskutieren mit Ihnen: Prof. Dr. Petra Grimm, Leiterin des Instituts für Digitale Ethik an der Hochschule der Medien Stuttgart und Florian Schumacher, Digital Health Consultant bei der iic-solutions und Gründer von Quantified Self Deutschland über die Chancen und Risiken der digitalen Vermessung.

„Woran glaubst du?“ – Die Talkrunde

Die Fadeninstallation ▪ Bild: cewe studio

„Woran glaubst du?“: Die VHS hat gefragt und Oldenburg hat geantwortet.

In der Talkrunde am 9. November um 18:30 Uhr geht es um Ihre Überzeugungen. Kommen Sie ins Gespräch mit Gästen, die in ihrer beruflichen oder ehrenamtlichen Tätigkeit herausgefordert sind, Haltung zu zeigen und Rahmenbedingungen für ein gelingendes Miteinander im gesellschaftlichen und kulturellen Leben unserer Stadt mitzugestalten:

Dagmar Sachse (Sozialdezernentin der Stadt Oldenburg), Christian Firmbach (Generalintendant des Oldenburgischen Staatstheaters) und Lars Reckermann (Chefredakteur der NWZ).

Moderiert wird die Talkrunde von dem Journalisten Gerhard Snitjer.

Sagen auch Sie uns, woran Sie glauben.

Ein historisches Jahr: Russisch lernen an der VHS

Die Basilius-Kathedrale am südlichen Ende des Roten Platzes gilt als eines der Wahrzeichen Moskaus.
Die Basilius-Kathedrale in Moskau ▪ Bild: 696188 / CC0 / Pixabay

2017 markiert für Russland ein Jahr mit großer historischer Bewandnis. 100 Jahre ist es her, dass zunächst die Februar- und dann die Oktoberrevolution das politische Grundgerüst Russlands drastisch auf den Kopf stellten. Auf die Entmachtung des Zaren Nikolaus II. folgte eine Doppelherrschaft von Duma sowie Arbeiter- und Soldatenräten, die nach mehreren Versuchen wiederrum durch einen Putsch der Bolschewiken unter Lenin abgelöst wurde.

Ob in der Verwandtschaft des Zaren Nikolaus II. mit Kaiser Wilhelm II. (die beiden waren Cousins) oder in dem Hervorgehen der DDR aus der sowjetischen Besatzungszone nach dem Zweiten Weltkrieg: Zwischen Deutschland und Russland besteht eine lange und manchmal komplizierte Beziehung. Ein Weg der Völkerverständigung ist es, die gleiche Sprache zu sprechen. Deshalb hat die VHS Oldenburg zum November einen weiteren Russisch-Grundkurs in ihr Programm aufgenommen.