Schwerpunkt

November 2018: Heimat: Bleiben. Suchen. Heimatküche.

Anita Rühe mit Töpfen und weiterem Kochzubehör an einem der Herde im Kulturraum Küche der VHS.
Anita Rühe im Kulturraum Küche der VHS ▪ Bild: VHS Oldenburg

Heimat: Bleiben. Suchen. Heimatküche.

Für der Novemberausgabe von „VHS Backstage“ sprach Lena Rakow mit Anita Rühe über Heimweh und Eintöpfe.

Lena Rakow: Hallo Anita, bitte stelle dich und deine Tätigkeit in der VHS Oldenburg vor!

Anita Rühe: Hallo Lena, sehr gerne. Mein Name ist Anita Rühe, ich bin gebürtig aus Oldenburg, war viele Jahre unterwegs, u. a. in den USA und im Rheinland, und bin dann zurück nach Oldenburg gekommen. Ich bin Diplom-Informationswirtin (FH) und betreue bei der VHS zwei Bereiche: Zum einen den Bereich Zweiter Bildungsweg, für den ich Lehrgänge anbiete, die die Teilnehmenden auf den Sekundar I Abschluss vorbereiten. Die Lehrgänge schließen mit der Prüfung auf den Haupt- bzw. Realschulabschluss ab. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmenden ein anerkanntes Schulzeugnis. Der zweite Bereich, den ich bei der VHS betreue ist die außerschulische Lernförderung. In diesem Zusammenhang werden Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen mit Nachhilfeunterricht unterstützt. Wir führen den Förderunterricht in allen Schulfächern ganz individuell in der Schule, zu Hause oder z. B. auch in der VHS mit Hilfe von qualifizierten Dozentinnen und Dozenten durch.

L. R.: Das hört sich vielfältig an! In unserem Programm habe ich noch gesehen, dass du im Rahmen unseres Schwerpunktthemas Kochkurse wie z. B. „Heimatküche – Eintöpfe“ anbietest.

A. R.: Ja, genau. Ich koche gerne – vor allem regionale Küche mit regionalen Lebensmitteln. Im Laufe der Jahrzehnte habe ich schon sehr viel ausprobiert. Zu meiner Leidenschaft ist dann – auch bedingt durch meine jahrelange Abwesenheit – die „Heimatküche“ geworden. Das sind Gerichte, die man aus der Kindheit kennt und die schon unsere Großeltern kochten. Dazu gehören für mich die Rindsroulade, Königsberger Klopse und eben auch Eintöpfe wie Erbseneintopf, Linseneintopf, Steckrübeneintopf oder Sauerkraut-Kassler-Topf. Sie sind ein Genuss, überaus gesund, und einfach in der Zubereitung! In Gesprächen mit Freunden habe ich erfahren, dass die Kenntnisse für die Zubereitung dieser Heimatküche häufig fehlen, dass das Interesse an der Herstellung von Rouladen, Eintöpfen und Co. aber groß ist. Durch Familie und Freunde wusste ich, dass meine Gerichte sich äußerster Beliebtheit erfreuen und einfach lecker sind. Somit habe ich mit der Bildungsmanagerin für Ernährung, Antje Schmidt-Kunert, Kontakt aufgenommen und wir haben die Kurse geplant. Man kann sich bei mir ein Stück Heimat auf den Tisch holen, so verbinde ich Kochen und Heimat. So habe ich z. B. in den USA versucht, mit den Lebensmitteln, die dort verfügbar waren, die vertrauten Gerichte aus der Heimat zu kochen. Das war teilweise gar nicht so einfach und hat mich in meinen Kochkenntnissen sehr stark voran gebracht. Auch Brot habe ich dort selbst gebacken. Das hat getröstet, wenn das Heimweh doch mal stärker war.

L. R.: Heimat ist ein gutes Stichwort: Was bedeutet für dich Heimat?

A. R.: Heimat ist für mich ein sicheres, geborgenes Gefühl, was ich habe, wenn ich in Oldenburg bin. Man kennt sich aus, man kennt die Stadt, die Gepflogenheiten, den Menschenschlag und vor allem ist hier meine Familie.

L. R.: Und zum Schluss würde mich noch interessieren – da das diesjährige Schwerpunktthema der VHS Oldenburg „Heimat: Bleiben. Suchen. Finden.“ lautet – was hast du gesucht und gefunden?

A. R.: Ich habe lange Zeit nach einer beruflichen Herausforderung gesucht, die mich ausfüllt. Bei der VHS bin ich nach meinem Gefühl angekommen. Es gibt so viele Möglichkeiten, sich einzubringen, sich weiterzuentwickeln, Dinge voranzubringen, zu verändern. Bewegung ist für mich ein wichtiger Bestandteil im Leben, sowohl geistig als auch körperlich, daher ist für mich die VHS Oldenburg als Arbeitgeber perfekt.

L. R.: Vielen Dank, Anita, dass du uns einen Einblick in deine Arbeit und dein Verständnis von Heimat gegeben hast.