Aktuelles

Europa und der Begriff „Heimat“

Die Flagge der Europäischen Union weht im Wind.
Kann Heimat auch Europa bedeuten? ▪ Bild: CC0 / Unsplash

Ein politisch einiges Europa und eine EU als erstrebenswerte friedenserhaltende Gemeinschaft scheinen nicht mehr selbstverständlich zu sein. Das zeigte zuletzt die geringe Beteiligung am mazedonischen Referendum, welche nicht nur der Einigung im jahrzehntelangen Konflikt mit Griechenland um den Namen Mazedoniens einen Dämpfer verpasste, sondern damit auch einer weiteren Annäherung an die NATO und EU.

Wie die Begriffe „Heimat“ und „Europa“ zusammenpassen, ist Thema der Diskussion Meine Heimat: EUROPA“, die die VHS am Donnerstag, 18. Oktober, gemeinsam mit dem Europäische Föderalisten e. V. veranstaltet. Verteter des Vereins diskutieren mit Hergen Stolle (Vorsitzender des Heimatvereins Düngstrup/Wildeshausen), der aus Syrien geflüchteten Mariam Taramoush und Schülern der Graf-Anton-Günther-Schule Fragen zu gemeisamen europäischen Werten, Unterschieden zwischen der EU und Europa sowie zum Sinn hinter der Frage zum Heimatbegriff.

Rambo gegen Zicke geht auch anders

Legofiguren von Wondern Woman und Doomsday stehen nebeneinander.
Konfliktusituationen konstruktiv lösen ▪ Bild: VHS Oldenburg

Im Bildungsurlaub Konfliktsituationen konstruktiv lösen lernen Sie ab Mittwoch, dem 24. Oktober, in situativen Rollenspielen und einem kreativen Fotoshooting Wissenswertes zur Körpersprache im Beruf. Denn: Rambo gegen Zicke geht auch anders! Und mit der richtigen Kommunikation können Konflikte und Spannungen im Arbeitsalltag gelöst werden.

Wir trauern um Marie-Lyne Klostermann

Das Bild zeigt das Logo der VHS Oldenburg.
VHS Oldenburg

Mit großer Betroffenheit nehmen wir Abschied von unserer Dozentin Marie-Lyne Klostermann. Frau Klostermann war im Bereich Deutsch lernen und berufliche Integration tätig. Sie vermittelte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit sehr viel Engagement die deutsche Sprache und bereitete sie intensiv auf die Sprachprüfungen vor. Es war ihr wichtig, sich mit ihren Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern und deren Schicksalen auseinanderzusetzen und sie in ihren Lernerfolgen zu unterstützen.

Seit Beginn ihrer Tätigkeit an der VHS Oldenburg im Jahr 2016 hat sie unter den Dozentinnen und Dozenten in kurzer Zeit viele Freunde gewonnen. Ihr unermüdliches Interesse an fremden Ländern und ihre Reiselust wirkten ausgesprochen inspirierend. Mit ihrer Zugewandtheit war Frau Klostermann zugleich eine vertrauensvolle Ansprechpartnerin. Ihre offene, gradlinige Art und vor allem die für sie so charakteristische Lebensenergie haben wir besonders geschätzt.

Deutschprüfung für die Hochschule

Mit der VHS Oldenburg zur C1-Deutschprüfung ▪ Bild: asi24 / CC0 / Pixabay

Möchten Sie ein Studium in Deutschland beginnen und Ihre Sprachkenntnisse dafür nachweisen? Am Mittwoch, 28. November, bietet die VHS Oldenburg die Prüfung telc Deutsch C1 Hochschule an. Anmeldungen sind noch bis zum Dienstag, 16. Oktober, möglich. Auch wenn Sie bereits in einem akademischen Beruf arbeiten und einen Nachweis über Ihre Sprachkenntnisse haben möchten, ist die Prüfung sinnvoll.

Passend zur Prüfung bieten wir eine Prüfungsvorbereitung an, in der Sie das Format der Prüfung kennenlernen und Tipps zur Prüfung bekommen. Der Vorbereitungskurs findet am Samstag, 10. November, von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr statt.

Deutschkurs erzählt vom Besuch beim VfL Oldenburg

Die Teilnehmenden des Deutsch-Kurses im Stadion ▪ Bild: Poeschel

Hallo! Wir sind der Kurs „Deutsch für jugendliche Flüchtlinge“ der Volkshochschule Oldenburg. Wir sind zwischen 16 und 18 Jahren alt. Wir kommen aus dem Irak, aus Italien, Senegal und Syrien. Unsere Lehrerin heißt Reena.

Wir lernen viel Deutsch: Grammatik, Vokabeln, Aussprache. Aber wir machen auch viele Ausflüge: Eis essen, ins Museum oder in die Innenstadt gehen, Muffins backen, das Tierheim besuchen, reiten auf dem Bauernhof oder im Park Fußball spielen.

Apropos Fußball: Am 31. August haben wir auch den VfL Oldenburg im Hans Prull-Stadion besucht. Dort haben wir Klaus Dieter Gehrels, kurz „KD“, kennen gelernt. Er hat uns alles im Stadion gezeigt: die Umkleideräume, die Pokale in der Vereinsbar, das Fußballfeld mit Kunstrasen, die Tribüne und den „Käfig“. Wir konnten auch dem Training zuschauen. KD hat uns dann noch zum Derby gegen den VfB Oldenburg eingeladen. Super! Wir haben uns sehr gefreut!

Am 9. September, Derbytag, sind wir schon um 13:45 Uhr am Stadion gewesen und haben dank KD gute Plätze bekommen. Wir haben gespannt auf den Anpfiff gewartet und gesehen, wie die Spieler sich aufwärmen. Und Anpfiff: Wir haben zwei Tore gesehen! Erst eins für den VfB, dann eins für den VfL – wir haben laut gejubelt! Außerdem haben wir zwei gelbe Karten und mehrere Freistöße gesehen. Die Stürmer und die Torschützen haben uns besonders gut gefallen. Aber es gab nicht nur etwas zum Sehen: Wir haben den Stadionsprecher und viele Fans gehört. Wir waren überrascht, dass die VfB-Fans viel lauter gewesen sind.Am Ende war das Spielergebnis 1:1. Reena hat uns gesagt, dass der VfL in der Tabelle tiefer als der VfB steht. Also denken wir, dass der VfL besser gespielt hat, obwohl ein paar von uns auch den VfB mögen.

Wir hatten einen sehr sehr schönen Tag im Stadion, das Wetter war perfekt und wir haben viel gesehen! Wir möchten KD und dem VfL ganz ganz herzlich danken, dass wir beim Derby dabei sein konnten. Vielen Dank!

Dlvin, Doha, Khawla, Laila, Lejen, Maher, Narmin, Osei, Ousmane, Rahija, Reena.